Fragen zu Rocktron Chameleon + MidiMate


karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Hallo Gemeinde,
ich hab ein bischen die Suchfunktion genutzt. Auch schon grundlegendes erfahren. Aber irgendwie keine umfassende Antwort auf meine komplette Vorstellung zum Thema gefunden.

Hier mal meine Situation:
Ich bin im Besitz eines Classic 30 sowie eines StudionPro von Peavey. Eigentlich wollte ich alles noch mit einem britisch klingenden Amp "abrunden".
Jetzt bietet mir ein Kumpel ein Rocktron Chameleon 2000 + MidiMate für 300 EUR an. Soweit ich das der Suchfunktion entnehmen konnte ist das ein relativ fairer Preis. Oder hat sich der Kurs inzwischen geändert?

Zurück zum Thema. Ich durfte mir das Equipment ausleihen sodass das jetzt bei mir zu Hause steht. Leider ist -auf Grund von Haus internen Renovier und Umzugsarbeiten- nur der StudioPro "aufgebaut" und meine Zeit knapp. Die Manuals sind per Post unterwegs zu mir.

Mit den Presets habe ich schon rumgespielt und klar ist auch, das mir das Equipment vermutl. meinen Wunsch vom zus. britischen Amp erfüllen könnte.

Um nun bald möglichst eine Kaufentscheidung zu haben wären folgende Dinge für mich interessant zu wissen.:

Kann man:

1. Neben allen Models, Presets und Effekten auch noch den Ton meines Amps nutzen (ergo => Wie hänge ich den Chameleon in den Signalweg??)
2. Auch nur einzelne Effekte nutzen um den Ton meines eigenen Amps zu ergänzen
(z.B. nur ordentlichen Hall, Chorus zum Amp dazu)
3. Einen Kanal duplizieren und als einzige Änderung die Lautstärke etwas
hochdrehen (praktisch ein Leadkanal draus machen).
4. Per Knopfdruck aufm Midi-Mate den Preamp Bypassen (ist FAST das selbe wie Frage 1) ;-)
5. Mit dem Midimate einfach nur alle Kanäle von A-Z per Tritt auf immer die 2
selben (irgendwie vorgegebnen) Tasten um 1 erhöhen/verringern ohne bei der Zehnerstelle umständlich ne Bank anwählen zu müssen...

Das hab ich alles noch nicht zufriedenstellend rausgefunden. Wie ihr verm. merkt würde ich mit dieser Anschaffung -sofern sie getätig wird- komplettes Neuland betreten. Also nehmt mir bitte die ein oder andere "dumme Frage" nicht übel..

Dann noch eine Grundsätzliche Frage:
Was haltet ihr vom Chameleion 2000?
Nicht hinsichtlich Für und Wieder von Effekt-Rack-Systemen sondern hinsichtlich Qualität in Preis/Leistung, Verarbeitung, Effektqualität in Konkurrenz zu anderen Rocktrons oder Fremdhersteller-Geräten.
Ist das High-Tech für's Kinderzimmer oder [Semi]-Professionelles Arbeitsgerät?

Es geht mir um eine solide Ergänzung meines bestehenden Equipments. Eigentlich war ich bisher eher Fan davon die puren Eigenschaften/Klangmöglichkeiten des einzelnen Amps auszureizen (zu versuchen ;-) ) und weniger zu "Modeln'.

Die zukünftige Marschrichtung geht hin zur Coverband mit gelegentlichen Eigenkompositionen.

So. Ich hoffe ich habe genügend Infos zusammengetragen um euch die Antwort zu erleichtern.... Hoffe ihr fühlt euch nicht von so viel Text erschlagen...


Viele Grüße aus dem sonnigen Dreiländer-Eck

Markus
 
A
Anonymous
Guest
Tach Karlchen,

ich hatte nicht das 2000er, sondern nur das normale, glaube aber nicht, dass die extrem unterschiedlich sind. Die Preamp-Sektion des Chameleoni st nicht abschaltbar. Du kannst also nur eine möglichst neutrale Einstellung des Preamp suchen und das beste hoffen. Eine Beeinträchtigung des Tones des Classic ist also immer da.

Ausprobieren.
Ich würde folgendes machen:

Gitarre in Classic 30. Classic 30 Send/Pre Out in Chameleon. Chameleon Out in Studio Pro Return/Power Amp in. Effekte gegen 100%, Preamp Chameleon neutral. Du hast jetzt ein Pseudo-Stereo-Setup, wobei Du immer den Classic 30 ansteuerst. Bei Bedarf kannst Du jetzt mit der Vorstufe des Chameleon und der sehr umfangreichen EQ-Sektion Biß zum Gesamtsound hinzufügen.

karlchen":3n6s2vi0 schrieb:
5. Mit dem Midimate einfach nur alle Kanäle von A-Z per Tritt auf immer die 2 selben (irgendwie vorgegebnen) Tasten um 1 erhöhen/verringern

Kann man machen. Die Midimate läßt sich entsprechend konfigurieren.

karlchen":3n6s2vi0 schrieb:
Effektqualität in Konkurrenz zu anderen Rocktrons oder Fremdhersteller-Geräten.
Ist das High-Tech für's Kinderzimmer oder [Semi]-Professionelles Arbeitsgerät?

Die Effekte sind sehr gut. Die Preamp Sounds gefallen mir nicht. Clean geht ganz gut, Hi Gain Brett ist akzeptabel. Alles zwischendrin - was ich meistens brauche - klingt bäh. (Das Voodoo Valve ist übrigens das gleiche mit einer Alibiröhre. Klingen tut es nicht viel besser).

Der aufgerufene Preis ist ok. Meine Empfehlung:Midimate nehmen, Chameleon verticken, Replifex kaufen (= ungefähr Chameleon ohne Preamp-Sektion)
Replifex in den FX-Weg des Classic 30. Mit dem EQ und dem Compressor des Replifex und der Output-Sektion den Sound des Classic bearbeiten, ggf. Bodentreter davor.
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Servus MC,
vielen Dank für die Antwort. beantwortet nahezu alle Fragen.

Kann man aus den Clean-Einstellungen noch was rausholen?
Ich stehe auf sehr warme, druckvolle Sounds. Die Presets klingen in meinen Ohren recht solide aber etwas leblos.

Habe den Studio oft mit voll aufgerissenen Tiefen, 3/4 bis 2/3 Mitten und ca. 1/2 bis 1/3 Höhen. Dazu relativ viel Hall. Das war einfach nurnoch "berauschend".

Soweit ich heraus gefunden habe, kann man am Cham. die Lautsärke ja ändern. Ich weiß nur nicht ob man eine bestimmte Lautstärke für einen bestimmten, gespeicherten Effekt (z.B. Channel 31) mit abspeichern kann.

Könnte ich mit dem REPLIFEX, EQ + Compressor den Classic 30 auch "britisch" zerren zu lassen? Ich mag grundsätzlich die Zerre des Classic 30 sehr.
Nur für Dinge wie Rainbows "Since You be gone" (wenn ich's mir endlich mal drauf geschafft habe) oder DP's Smoke on the water wär halt was Marshall ähnliches nicht übel.

Viele Grüße

Markus
 
A
Anonymous
Guest
karlchen":ea1enkpf schrieb:
Kann man aus den Clean-Einstellungen noch was rausholen? Ich stehe auf sehr warme, druckvolle Sounds.

"Wärme" ist das, was die Röhre liefert. Du kannst versuchen, mit dem EQ mal zwischen 200 und 350 Hz 3dB dazutun. Ausprobieren! Tüfteln! Schrauben! Zwischen 750 und 900 Hz ist auch ein spannender Bereich.
Um 1200 Hz herum etwas absenken.

karlchen":ea1enkpf schrieb:
Ich weiß nur nicht ob man eine bestimmte Lautstärke für einen bestimmten, gespeicherten Effekt (z.B. Channel 31) mit abspeichern kann.

Du kannst nicht nur die Lautstärke jedes Effektes innerhalb eines Presets, sondern auch die Gesamtlautstärke jedes Presets speichern.

karlchen":ea1enkpf schrieb:
Könnte ich mit dem REPLIFEX, EQ + Compressor den Classic 30 auch "britisch" zerren zu lassen? Ich mag grundsätzlich die Zerre des Classic 30 sehr.

Nicht wirklich. Ich würde dazu einen Bodentreter davor hängen. Wenn es an Kaufkraft mangelt, kann man damit aber den Klang recht gut in diese Richtung "verbiegen". Damit kann man für´s erste durchaus eine Weile leben.
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten