Gitarre kreischen lassen?!


A
Anonymous
Guest
Es ist wohl so ziemlich jedem schon mal passiert, des er mit der Kante vom Plec ein Seite so erwischt hat, dass sie "kreischt" (also ein viel höherer Ton klingt, als eigentlich sollte)!

Aber wie nennt sich diese Spieltechnik?!

Ich hab das in letzter Zeit beim Spielen immer häufiger mit rein gebracht, weil sich das einfach cool anhört, aber ich hab keine Ahnung, wie das konkret erzeugt wird. Es "passiert" mit etwas Mühe halt einfach! *gg*
Kann mir jemand sowas wie ne Anleitung dafür geben? -Danke!


So long, kick ass!
Daniel
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

das sind künstliche Obertöne, oft zu hören bei Zakk Wylde und Ritchie Sambora.
Du musst dafür während Du die Saite mit dem Plek spielst auch mit dem Daumen der Anschlagshand (so mach ich’s zumindest) streifen. Klappt nur an bestimmten Stellen der Saite und abhängig vom gegriffenen Bund.

Viel gain hilft und ein ideal sind EMGs (die Obertöne sind relativ leise, EMGs komprimieren stark).

Gruß, Oli

www.die-band.net
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Oli
Viel gain hilft und ein ideal sind EMGs (die Obertöne sind relativ leise, EMGs komprimieren stark).
</td></tr></table>

Jo, das hab ich gemerkt!
Mit meinem Explorer (der hat zwo EMGs) und meinem normal Rhytmussound (hat echt ziemlich viel Gain) klappt das ganze total leicht. Aber wenn ich daheim mit meiner Strat und ner alten Marschall-Zerre auf Zimmerlautstärke übe, klappt’s kaum.

Danke!

So long, kick ass!
Daniel
 
Wu-Lee
Wu-Lee
Well-known member
Registriert
20 November 2002
Beiträge
522
Ort
Schweiz
Hi
Diese Technik habe ich kürzlich bei meinem Gitarrenlehrer gelernt, bei einer Billy Gibbons (oder so...) Style-Übung...
Ich habs so weit gebracht, dass ich diesen Ton absichtlich machen kann, und der zweite Gitarrist meiner werdenden Band wird halb wahnsinnig, wenn ich diese Technik anwende, und besonders noch mit dem Wah zusammen...[;)]
Am beste machst du sie mit einem schnellen anschlag (richtig ruckartig) und berührst mit dem Daumen ganz kurz die Saite (geht nur mit Abschlag). Mein Gitarrenlehrer hat es mir so erklärt und so habe ich es mit der Zeit hingekriegt. Ich kann es am Besten, wenn ich den Ton bei der Gitarre möglichst "hell" drehe, es geht auch mit "dumpfem" Ton, aber der Effekt ist dann nicht so gross...
Hoffe geholfen zu haben...

greez
Christian

fly.JPG
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Hi Daniel,

ich kenne die unter dem Begriff "Quitschertöne".
Es gibt noch was schönes aus der Reihe:
Geh auf den Stegpickup und triller auf der G-Saite einen Ton als hammer on/pull of. (so schnell Du kannst) Mit dem Daumen der rechten gehst Du jetzt ganz zart auf der G-Saite vom Steg in Richtung Hals.
Wenn Du genug Zerre drauf hast, geht der Triller jetzt durch alle Obertöne.

Grüße aus dem milden Westen!
W°°
 
A
Anonymous
Guest
@Wu-Lee: Falsch! Ich mache diese "Artifical Harmonics" mit Aufschlägen, und kann sie trotzdem immer in jedem Bund treffen...
@Daniel: Man kann die Obertöne sogar hören ohne die Gitarre am Amp zu haben. Der Steg Pickup ist dafür am besten geeignet. Und dann eben mit dem Pick und dem Daumen ungefähr über dem Hals Pickup anschlagen. Dort sind die meisten Obertöne...
Ich habe auf meiner Gitarre einen Breed Pickup der das ganze noch unterstützt.
Aber wenn man es kann geht es auch ohne Strom!

Viele Grüße Kathie
sleep%20dirt.GIF
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.877
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Kathie
@Wu-Lee: Falsch! Ich mache diese "Artifical Harmonics" mit Aufschlägen, und kann sie trotzdem immer in jedem Bund treffen...
@Daniel: Man kann die Obertöne sogar hören ohne die Gitarre am Amp zu haben. Der Steg Pickup ist dafür am besten geeignet. Und dann eben mit dem Pick und dem Daumen ungefähr über dem Hals Pickup anschlagen. Dort sind die meisten Obertöne...
Ich habe auf meiner Gitarre einen Breed Pickup der das ganze noch unterstützt.
Aber wenn man es kann geht es auch ohne Strom!

Viele Grüße Kathie
sleep%20dirt.GIF


</td></tr></table>

Yepp, das sollte auch mit alten rostigen Saiten auf einer 70th Kaufhausgitarre klappen ... was ist ein Breed Pickup?

Genießt die Zeit!

Gruss,
Doc
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Doc Guitarworld
Yepp, das sollte auch mit alten rostigen Saiten auf einer 70th Kaufhausgitarre klappen ... was ist ein Breed Pickup?
</td></tr></table>

musste selbst googeln:
<i>Unter der Mitarbeit von Steve Vai wurde mit dem Breed ein Humbucker konzipiert, der eher traditionell klingt und splitbar ist. Der Preis beträgt ca. DM 230,-.</i>

Gruß, Oli

www.die-band.net
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.877
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Oli
Hi,

<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Doc Guitarworld
Yepp, das sollte auch mit alten rostigen Saiten auf einer 70th Kaufhausgitarre klappen ... was ist ein Breed Pickup?
</td></tr></table>

musste selbst googeln:
<i>Unter der Mitarbeit von Steve Vai wurde mit dem Breed ein Humbucker konzipiert, der eher traditionell klingt und splitbar ist. Der Preis beträgt ca. DM 230,-.</i>

Gruß, Oli

www.die-band.net
</td></tr></table>

Aha! Die Dinger sind einfach viel zu teuer. Ein anderer Pickups (aus deutscher Produktion), der traditionell klingt und splitbar ist, ist ein hochwertiger Schaller Pickup und kostet nur die Hälfte. Sind wir nicht alle etwas irre?

Genießt die Zeit!

Gruss,
Doc
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Doc Guitarworld
Sind wir nicht alle etwas irre?
</td></tr></table>
Wir sind Musiker! Das sollte alles erklären! ;-)
Jan
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.877
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Jamalot
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Doc Guitarworld
Sind wir nicht alle etwas irre?
</td></tr></table>
Wir sind Musiker! Das sollte alles erklären! ;-)
Jan
</td></tr></table>

Etwas Preisbewußtsein schadet nicht ...

Genießt die Zeit!

Gruss,
Doc
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Doc Guitarworld
Aha! Die Dinger sind einfach viel zu teuer.
</td></tr></table>

Hab ich im ersten Moment auch gedacht.
Aber es gibt Schlimmweres: Ein Ersatz-PU für meine Wolfgang würd’ ca 200 €(!) kosten. Total verrückt.

Gruß, Oli

www.die-band.net
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Doc der Breed Pickup ist nicht einfach nur ein Splitbarer Humbucker dr Traditionell klingt.
Er hat einen Output von 426 Milivolt was ja recht heftig ist. Den Klang kann ich nicht richtig beschreiben, nur das er ziemlich nach Paul Gilbert klingt...
Den Schaller kenn ich, der klingt aber anders[;)]


Viele Grüße Kathie
sleep%20dirt.GIF
 
Wu-Lee
Wu-Lee
Well-known member
Registriert
20 November 2002
Beiträge
522
Ort
Schweiz
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Kathie
@Wu-Lee: Falsch! Ich mache diese "Artifical Harmonics" mit Aufschlägen, und kann sie trotzdem immer in jedem Bund treffen...
@Daniel: Man kann die Obertöne sogar hören ohne die Gitarre am Amp zu haben. Der Steg Pickup ist dafür am besten geeignet. Und dann eben mit dem Pick und dem Daumen ungefähr über dem Hals Pickup anschlagen. Dort sind die meisten Obertöne...
Ich habe auf meiner Gitarre einen Breed Pickup der das ganze noch unterstützt.
Aber wenn man es kann geht es auch ohne Strom!

Viele Grüße Kathie
sleep%20dirt.GIF


</td></tr></table>

Hi
Also bei mir funktionieren diese Quietscher nur mit Abschlag...

greez

Christian

fly.JPG
 
Wu-Lee
Wu-Lee
Well-known member
Registriert
20 November 2002
Beiträge
522
Ort
Schweiz
Für das, was ich spiele reichts wenn ichs mit Abschlag mache, denn ich brauche es meistens nur in Solos, beim Benden, und so schnell mach ich das mit 011er Saiten nicht, dass ich es mit Aufschlag machen müsste [;)] (Ooops, wäre auch ein grund zum üben....[:eek:)])

greez
Christian

fly.JPG
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Kathie
Schnelligkeit gibt einem auch mehr Freiraum sich auszudrücken...

Viele Grüße Kathie
sleep%20dirt.GIF

</td></tr></table>
Hi!
Das sehe ich etwas anders! Ich finde das Geschwindigkeit oft ein Versteck der Gefühle ist. Klar ist virtuoses & schnelles solieren interessant, aber Feeling kommt dabei nicht auf.
Für Feeling und ausdrucksstärke find ich ist weniger mehr!

Gruß
Jan
 
A
Anonymous
Guest
Jo, nach stundemlangen Üben auf der Arbeit *gg*, kann ich das jetzt wohl auch einigermaßen!
Klappt bei mir auch sowohl mit Auf- als mit Abschlag und das auf so uiemlich jedem Bund. Wenn man’s ein paar mal probiert hat, is es ganz easy!
Da hört sich aber fast jedes Solo um einiges schwungvoller an! (Hab ich bei unsrer Probe vorhin gleich gemerkt!)
Vielen Dank für die Antworten!


So long, kick ass!
Daniel
 
A
Anonymous
Guest
Hi leutz, hier is noch so’n verrückter musiker:D
Bin grade eben angekommen; suuuper, das forum.
Ma ne frage @Oli:
Sprichst du von "normalen Obertönen" oder meinst du irgendwas anderes.
Ich habs noch nich so ganz kapiert.

Mo
 
A
Anonymous
Guest
Willkommen hier im Forum!

Nein wir reden nicht von normalen Obertönen sondern von künstlichen. Im Grunde sind diese künstlichen Obertöne nur einige Obertonoktaven höher als die normalen Obertöne nur das sich der Platz von ihnen mit dem Bund verschiebt.[xx(]

Naja wie es geht steht ja weiter oben...

Viele Grüße Kathie
sleep%20dirt.GIF
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Kathie
Willkommen hier im Forum!

Nein wir reden nicht von normalen Obertönen sondern von künstlichen. Im Grunde sind diese künstlichen Obertöne nur einige Obertonoktaven höher als die normalen Obertöne nur das sich der Platz von ihnen mit dem Bund verschiebt.[xx(]

Naja wie es geht steht ja weiter oben...

Viele Grüße Kathie
sleep%20dirt.GIF


</td></tr></table>
Mann, man Kathie, du hast ja in den letzten Wochen zugelegt, was so deinen musikalischen Bildungsstandard angeht, ich muß mich wundern. Puh! Als damalige Anfängerin jedenfalls.

Polli the Wolle
turtle.gif
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Jamalot
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Kathie
Schnelligkeit gibt einem auch mehr Freiraum sich auszudrücken...

Viele Grüße Kathie
sleep%20dirt.GIF

</td></tr></table>
Hi!
Das sehe ich etwas anders! Ich finde das Geschwindigkeit oft ein Versteck der Gefühle ist. Klar ist virtuoses & schnelles solieren interessant, aber Feeling kommt dabei nicht auf.
Für Feeling und ausdrucksstärke find ich ist weniger mehr!

Gruß
Jan
</td></tr></table>

Cher Jan,

PS sind nur PS und Leistung gibt headroom. Ob man später tiefergelegt und mit Fuchsschwanz spielt, hat viel mit dem Charakter zu tun.
Natürlich verleitet die Leistung zur Raserei. Aber die Übung gibt auch bei langsamen Noten die Akkuratesse. Und mit dem vielen Jammen kommt ja auch die Erfahrung - und irgendwann auch wieder die Zurückhaltung.

Es ist oft ein KO Argument fauler Musiker (zu denen Du nicht gehörst, wie ich erlebt habe[:p]) schnelle Gitarristen neidisch als gefühllos zu bezeichnen. Das mag es wohl geben, denn die Menschen sind so unterschiedlich, wie die Musik, aber es gibt ja auch genügend Beispiele vom Gegenteil. John Scofield, Jeff Beck, Scott Henderson, oder, um mal in der Nähe zu kramen, unseren Doc. [;)]

@Dreadlock:
Willkommen erst mal!
Quitschertöne sind falsche Flageolett Töne. Das Plectrum zupft die Saite, während die Daumenkappe durch Berührung die Saite verkürzt. Durch den geringen Abstand zwischen Plec und berührter Saite sind sie immer etwas "kreischig - krähend". Wenn man den Zeigefinger zum Berühren der Saiten gebraucht, an harmonischen Punkten verkürzt, und weiter hinten mit dem Plec anspielt, bekommt man saubere, flötende Flageoletts.
Im Akkordspiel kannst Du auch durch hammer on auf (!) die Bünde mit der Rechten ganze Akkorde als Flaggeolett spielen. Der Einfachheit halber beginnt man hier zum Üben jeweils mit dem Oktavbund der abgegriffenen Saite.

@Kathie
Du kommst mir neuerdings so seltsam gespalten vor?!? Als sei da mit der Sleep Dirt eine neue Persönlichkeit dazu gekommen?! Hmm?


Grüße aus dem milden Westen!
W°°
 
A
Anonymous
Guest
Hi Walter,
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by W°°
Wenn man den Zeigefinger zum Berühren der Saiten gebraucht, an harmonischen Punkten verkürzt, und weiter hinten mit dem Plec anspielt, bekommt man saubere, flötende Flageoletts.
</td></tr></table>

Du meinst den Zeigefinger der Anschlagshand? Greifst Du das Plektrum mit Daumen und Mittelfinger?

Gruß, Oli



www.die-band.net
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by W°°
Cher Jan,

PS sind nur PS und Leistung gibt headroom. Ob man später tiefergelegt und mit Fuchsschwanz spielt, hat viel mit dem Charakter zu tun.
Natürlich verleitet die Leistung zur Raserei. Aber die Übung gibt auch bei langsamen Noten die Akkuratesse. Und mit dem vielen Jammen kommt ja auch die Erfahrung - und irgendwann auch wieder die Zurückhaltung.

Es ist oft ein KO Argument fauler Musiker (zu denen Du nicht gehörst, wie ich erlebt habe[:p]) schnelle Gitarristen neidisch als gefühllos zu bezeichnen. Das mag es wohl geben, denn die Menschen sind so unterschiedlich, wie die Musik, aber es gibt ja auch genügend Beispiele vom Gegenteil. John Scofield, Jeff Beck, Scott Henderson, oder, um mal in der Nähe zu kramen, unseren Doc. [;)]
</td></tr></table>
Hi!

Ich meinte nicht, dass schnelle Gitarristen gefühllos sind. Ich bezieh mich da eher auf ganze Solos, welche vollgepresst werden mit Tönen und dem Lied somit die Möglichkeit nehmen zu atmen.
Jan
 
 

Oben Unten