Hilfe, habe mal ein paar fragen...

A
Anonymous
Guest
Hallo ihr alle,

ich habe mal ein paar fragen und dachte mir ich stelle sie mal hier, weil hier ja wohl ein paar leute ahnung haben so wie es sich anhört.
ich habe eine epiphone "the dot" und einen marshall valvestate vs652.
der hat 65 watt. im clean kanal klingt das alles sehr gut. nur ich finde, wenn ich im overdrive kanal spiele, daß es sich nicht so gut anhört, weil es "scheppert". unso so weniger ich den gain regler hoch drehe, umso schlimmer ist es. liegt es daran, das es eine semi-akustik gitarre ist? geht es mit einer z.B. les paul besser?
ich habe auch eine billige peavey strat gitarre, da ist es aber auch nicht besser. besonders wenn man einzeltöne spielt und sie klingen läßt.
außerdem würde ich gerne mal wissen, wie man die bass, treble und middle bzw. im overdrive kanal contour regler am besten einstellt.
welche sounds bzw. effekte braucht man eigentlich für brit-pop sounds like oasis?
achso, und eine hab ich noch: könnte ich z.B. in die peavey strat bessere tonabnehmer einbauen lassen? lohnt das? ist es teuer, welche sind gut und wo bekommt man sie (ebay)?

Also, viele Fragen, die mir unter den Nägeln brennen. vielen dank schon mal im voraus für antworten, bin schon gespannt.

scheiny
 
A
Anonymous
Guest
Ist dieser Effekt denn auch da, wenn beide Kanäle gleich laut eingestellt sind ? Oder ist das Scheppern im Clean-Kanal NIE zu hören ?


||Tru tra tralla ||
=Polli=
asan7x.gif
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Scheiny
im clean kanal ist der sound optimal.
</td></tr></table>
Also, ich kann mir kein rechtes Bild darüber machen, außer das im Zerr-Kanal etwas inne Wicken ist. Oder - aber unwahrscheinlich - das der eine Kanal auf EINEN Lautsprecher geht, der Zerr-Kanal auf den anderen und dieser Lautsprecher kaputt ist, oder lose, oder es fliegt was ´drinne ´rum ??
Die Klangregelung nebst dem Contur Regler mußt du nach eigenem Geschmack und Musikstil einstellen, ein Standart-Rezept gibt es wohl nicht. Nur sollte der Sound in der Band durchsetzungfähig, also hörbar sein ( auch anhörbar für´s Publikum ).
Grüße, Polente äääh Polli


||Tru tra tralla ||
=Polli=
asan7x.gif
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Scheiny
im clean kanal ist der sound optimal.
</td></tr></table>

Aaach so: war das schon immer so, oder erst neuerdings ????

#+b+tralla
Wolfgang
asan7x.gif
 
A
Anonymous
Guest
war so seit ich den verstärker gebraucht gekauft habe.
ich glaube aber nicht, daß es am verstärker liegt, sondern daran, daß das eine semi akustische gitarre ist.
weil das die töne ja länger klingen.
und die andere e gitarre ist billig, da wird der klang scheiße sein, weil die tonabnehmer schlecht sind.
 
A
Anonymous
Guest
Interessant was du erzählst...Es scheint ein weit verbreiteter Fehler bei der Valvestate-Serie zu sein. Jedenfalls hatte ich bei meinem alten Valvestate das gleiche Problem, und das lag am Poti. Ist es bei dir auch so, das es besonders beim Verstellen des Potis diesen hässlichen, irre lauten Kratz-sound gibt? Ein Kumpel von mir hat das damals mit ein bisschen Kontaktspray wieder in Ordnung gebracht, worauf ich das Ding für ein paar lumpige Scheinchen verscheuert habe. Der Käufer läuft mir ziemlich häufig über den Weg und ich habe jedes mal Angst, dass er mich darauf anspricht, dass das Kratzen wieder da ist.
Einen Pickup auszutauschen bei einer Billig-Strat lohnt sich nicht, wenns ein Montagsmodell ist (und das ist bei Peavey meiner Erfahrung nach bei ziemlich vielen der Fall). Wenn sich die Gitarre aber gut spielen lässt, und sie dir am Herzen liegt, dann lohnt sich ein PU-Tausch - Wahrscheinlich ein Humbucker im Single-Coil-Format in die Bridgeposition? Kannst dich mal bei ebay umschauen, ich würd so was aber eher beim Händler kaufen, allein schon wegen des Umbaus.
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Maroon
Interessant was du erzählst...Es scheint ein weit verbreiteter Fehler bei der Valvestate-Serie zu sein. Jedenfalls hatte ich bei meinem alten Valvestate das gleiche Problem, und das lag am Poti. Ist es bei dir auch so, das es besonders beim Verstellen des Potis diesen hässlichen, irre lauten Kratz-sound gibt? Ein Kumpel von mir hat das damals mit ein bisschen Kontaktspray wieder in Ordnung gebracht, worauf ich das Ding für ein paar lumpige Scheinchen verscheuert habe. Der Käufer läuft mir ziemlich häufig über den Weg und ich habe jedes mal Angst, dass er mich darauf anspricht, das das Kratzen wieder da ist.
</td></tr></table>

Ich habe die 8008 Valvestate Endstufe und da gibt’s das gleiche Problem mit einem der Regler! (Was aber kein Problem für mich ist, weil ich die sowieso nie verstellen muss, wollte es nur mal berichten!)
Kann gut möglich sein, dass das an der Serie liegt!


Ja is denn heut scho Weihnachten?!
Daniel
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
592
Meine Erfahrung ist, daß die Valvestate Marshalls verzerrt fast immer entäuschend klingen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß es an der Gitarre liegt!
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Max
Meine Erfahrung ist, daß die Valvestate Marshalls verzerrt fast immer entäuschend klingen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß es an der Gitarre liegt!
</td></tr></table>

Yo Moin moin,

mein Mitgitarrero hatte in unserer Hau-Ruck-Rock Combo anfangs auch einen Valvestate (Top mit 4x12" Box) - wir waren jung, hatten kein Geld und wollten Gain [;)]. Na ja, jetzt steht ein anderer Amp im Proberaum, der Valvestate in seinem Keller und da steht die Zerre auf minimal-gerade-rotzig-rockig. Da war ich doch sehr erstaunt, der Amp klang auf einmal. Aber für starke Zerre und im Bandgefüge, da sieht es meiner Erfahrung nach dunkel aus für den Valvestate...

CU
burke
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by burke
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Max
Meine Erfahrung ist, daß die Valvestate Marshalls verzerrt fast immer entäuschend klingen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß es an der Gitarre liegt!
</td></tr></table>

Yo Moin moin,

mein Mitgitarrero hatte in unserer Hau-Ruck-Rock Combo anfangs auch einen Valvestate (Top mit 4x12" Box) - wir waren jung, hatten kein Geld und wollten Gain [;)]. Na ja, jetzt steht ein anderer Amp im Proberaum, der Valvestate in seinem Keller und da steht die Zerre auf minimal-gerade-rotzig-rockig. Da war ich doch sehr erstaunt, der Amp klang auf einmal. Aber für starke Zerre und im Bandgefüge, da sieht es meiner Erfahrung nach dunkel aus für den Valvestate...

CU
burke
</td></tr></table>


Die Valvestate Endstufen sind auf jeden Fall 100 Prozent in Ordnung, außer der Sache mit den Poties!! (Aber wer braucht die bei nem Poweramp schon?!)
Würd ich glatt ein zweites mal kaufen!!!


Ja is denn heut scho Weihnachten?!
Daniel
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:

CU
burke


Die Valvestate Endstufen sind auf jeden Fall 100 Prozent in Ordnung, außer der Sache mit den Poties!! (Aber wer braucht die bei nem Poweramp schon?!)
Würd ich glatt ein zweites mal kaufen!!!
</td></tr></table>

Huhu! guckst du hier:http://www.sick-guitars.ch/forum/topic.asp?TOPIC_ID=545&SearchTerms=Potis


Ja is denn heut scho Weihnachten?!
Daniel
</td></tr></table>

#+b+tralla
Wolfgang
asan7x.gif
 
 

Oben Unten