Kleiner (Röhren)-Combo für Zuhause bis +-100€


A
Anonymous
Guest
Guten Abend liebes Forum,
ich bin neu hier und so frech prompt eine frage zu stellen. :-D
Und zwar benötige ich einen Amp für zuhause, könnte evtl aber auch später für eine mögliche Band genutzt werden. Das steht allerdings erstmal in den Sternen wichtig ist mir, dass er für zuhause nicht zu laut ist und auch auf (gehobener Zimmerlautstärke) gut klingt.

Ich habe mich schon ein wenig mit der Marterie beschäftigt und würde wohl gebraucht kaufen wollen.
Da ich Abiturient und angehender FSJler bin, steht mir nicht viel Geld zur Verfügung. Er sollte somit nicht viel mehr als 100€ (gebraucht) kosten. Sollte ein guter Amp auch mal 120€ kosten, ist das ok. Aber bitte wirklich nicht viel mehr.

Des Weiteren benötige ich nicht viel mehr als einen Kanal (zwei wären aber auch nett, aber kein muss) und einen guten britischen Grundsound. Ich denke da in Richtung Slash, Jimmy Page oder auch die frühen Metallica Sachen. Also etwa Richtung JCM800/Plexi oder auch Orange, nichts Modernes. Ich hoffe ihr wisst so grob was ich meine.
Gain sollte er (evtl. mit Booster) max. für (Hard) Rock haben, viel mehr werde ich damit nicht spielen.

Ich habe mir auch schon einige Kandidaten/Möglichkeiten überlegt.

Zunächst der Orange Micro Terror (gebraucht 80-90€). Für den bräuchte ich allerdings noch eine Box. Der geht klanglich (nur Vorstellungen von zb. Session oder Andertons auf YT) in eine für mich interessante Richtung. Allerdings weiß ich nicht, ob er für mich genug Gain hat.

Dann bin ich heute noch auf den Laney Cub 10 gestoßen. Ist zwar ein Röhrenamp, hat ja aber ein Master und könnte somit auch auf (gehobener) Zimmerlautstärke gut klingen. Hier meine Frage: geht der klanglich in meine gewünschte Richtung und hat der überhaupt genug Gain? (Vielleicht Booster, obwohl das auch meinen Rahmen dann endgültig sprengt).

Dann gäbe es noch die Modelling-Varianten. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich weder Effekte, noch eine breite Palette an unterschiedlichen Sounds. Ich brauch eigentlich nur einen (max. Zwei) Kanäle und einen britischen Grundsound. Sollte der ein Modelling Amp bieten, würde ich mich aber auch für einen Modeller entscheiden können.
Ich dachte da vielleicht an einen Fender Mustang.
Vielleicht auch ein Multipedal (ähnlich einem Vox Tonelab/Pocket Pod) den man vllt. erstmal über Kopfhörer spielen kann oder über einen (billigen) Amp.

Zusammengefasst:
-nicht mehr als 100€ (allermax. 120)
-brauche nur einen guten Grundsound/Kanal, britische Richtung, keine Effekte oder sonderlichen Spielereien
-sollte auch bei (gehobener) Zimmerlautstärke gut klingen
-genug Gain für (Hard-)Rock, evtl. Booster

Ich hoffe ihr habt einen Tipp für mich.

Euch einen schönen Abend noch und Gruß,
Leon.

Edit: Gitarre ist eine Yamaha AES500.
Falls ihr noch weitere Informationen benötigt, sehr gern.
 
Butterkräm
Butterkräm
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
340
Hallo!
Für 100 Euro wird es schwierig!
Vom Cub10 habe ich nicht viel Positives gehört, aber auch nicht selbst getestet. Der Micro-Terror ist kein reiner Röhren-Amp, hat nur eine in der Vorstufe! Bei dem Preis sind alle immer sehr begeistert vom Fender Mustang, kenne ich selbst aber auch nicht, natürlich auch keine Röhre.
Wenn es Röhre sein soll, dann würde ich noch ein bisschen sparen und was Gebrauchtes kaufen. Ich selbst spiele einen Laney LC15, und die bekommt man gebraucht für 150-180 Euro, Vollröhre. Damit habe ich das erste Sayee-Album eingespielt, siehe unten.
Grüße,
Hannes
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Butterkräm schrieb:
Hallo!
Für 100 Euro wird es schwierig!

Das sehe ich auch so.
Darum finde ich Deine Idee vom Pocket noch am besten. Soundwunder darfst Du davon zwar nicht erwarten, aber - wenn ich das richtig in Erinnerung habe - kannst Du mit dem Pocket in Deinen PC gehen und ihn darüber auch ohne Kopfhörer spielen. Und auf diesem Weg kannst Du auch Recorden. Kostenfreie Recording-Software findest Du im Net, z.B. Audacity.
Informiere Dich mal darüber.
 
A
Anonymous
Guest
Röhre leise klingt meistens nix, zu dünn etc.
Es sei denn der Verstärker hat die Möglichkeit den Speaker von unten her mehr an zu fahren, sprich Resonance. Der JVM kann das ganz gut, kostet aber ne Menge.
Auch diese ganzen Low Watt Amps haben in der Regel wenig Gain, da hierfür wieder mehr Bauteile (Röhren) und aufwendige Technik (Schaltung) benötigt werden.
Dann wird ein Transenpedal davor geschaltet :)
Mein Tip.
Gebrauchter (Transistoramp) Peavey Bandit 50-60 € oder falls zu groß den Envoy 110.
Peavey Vypyr gibts gebraucht und ist eigentlich kein Modelingamp, sondern analog mit digitalen Effekten.
Die neuen BLACKSTAR IDV sollen auch ganz gut röhren können.
Also es gibt nur wenige Röhrenamps die auch leise gut können, die sind aber meistens auch teurer.
Marshall SL5 (Slash Amp) mit 5 (Röhren) Watt wäre bestimmt was für dich, aber ausserhalb deines Budgets.
Marshall Class 5 zu teuer, zu laut, zu wenig gain.
Bugera V5, Vollröhre, aber 8" Quakensound...
Wenns unbedingt Röhre sein muss, mein Tip:
BLACKSTAR HT1 Vollröhre 1 Watt, 8" Speakerquäk, mit Glück für 120 € gebraucht zu finden.
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Entspricht nicht ganz Deinen Anforderungen aber einer der besten neuen Amps für mich in den letzten 2 Jahren war der Fender Greta. Mit eingebauten Lautsprecher sehr leise aber Röhrenzerre (die ich persönlich klasse finde - instant stoner sound) und man bekommt sicher keinen Ärger mit Nachbarn.
Mit externer Box, 1x12, ist das Ding richtig laut und hat einen spitzen Clean Sound. Verzerrt ist dann aber ganz schön laut.
Und das Ding liebt Pedale!
Ich habe den Amp mit dem Mini Topteil von Palmer (eins) verglichen und das stinkt total dagegen ab. Greta ist echt geil. Habe inzwischen sogar einen zweiten in einem anderen Zimmer im Haus ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo und willkommen,

das willste jetzt bestimmt nicht hören, aber

Noisezone schrieb:
Wenns unbedingt Röhre sein muss, mein Tip:
BLACKSTAR HT1 Vollröhre 1 Watt, 8" Speakerquäk, mit Glück für 120 € gebraucht zu finden.

hier ist auch mein Tipp; da lohnt es sich auch glatt, nochmal 1-2 Monate zu sparen. ;-)

Lieben Gruß von

Batz. :cool:
 
uwich
uwich
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2009
Beiträge
505
kauf einen gebrauchten Peavey Bandit 112. Das ist ein erwachsener Transistoramp mit (für den Preis) gutem Clean und sehr gutem Zerrsound. Für 50-60 Euro wirst Du den aber kaum kriegen. Die 100-120 Euro sind schon realistisch.

Vernünftige Röhrenamps fangen gebraucht erst ab ca. 300 Euro an. Alle meine bisherigen MikroRöhrenamps waren schlecht - am besten ist noch der Laney Cub10. Aber auch nur, wenn Du ihn an eine 12er Box anschließt. Und richtig starke Zerre geht mit dem sicher nicht.
 
A
Anonymous
Guest
Also der letzte Bandit Redstripe den ich beobachtet hatte ging für 65 € in ebay weg.
Man muss ja nicht den großen Bandit kaufen.
Envoy, Studio Pro sind nahezu baugleich mit weniger Leistung/Ausstattung.
ebay Kleinanzeigen sind voll von alten Bandits und co.
z.B.
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeig...o-112-guitar-amp/201504420-74-2562?ref=search

Die ganz alten silverstripe Bandits dagegen sind teurer, was wohl auf den Speaker zurück zu führen ist.
 
M
moritz
Well-known member
Registriert
20 Mai 2008
Beiträge
86
Hi,
wie wäre es mit einem Amp aus der Hughes & Kettner Edition Silver Serie? Das sind grundsolide 2-kanalige Verstärker (der Overdrive-Sound geht genau in deine Richtung) mit denen man später auch Proben/live-Spielen könnte. Gebraucht meist unter 100€ zu haben!
Hier gibt's z.B. einen:
http://www.ebay.de/itm/Hughes-Kettner-Edition-Silver-Verstarker-Zubehorkoffer-Kabel-etc-TOP-/111382842541?pt=Amps&hash=item19eeef4cad

Grüße
Moritz
 
Butterkräm
Butterkräm
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
340
moritz schrieb:
Hi,
wie wäre es mit einem Amp aus der Hughes & Kettner Edition Silver Serie? Das sind grundsolide 2-kanalige Verstärker (der Overdrive-Sound geht genau in deine Richtung) mit denen man später auch Proben/live-Spielen könnte. Gebraucht meist unter 100€ zu haben!
Hier gibt's z.B. einen:
http://www.ebay.de/itm/Hughes-Kettner-Edition-Silver-Verstarker-Zubehorkoffer-Kabel-etc-TOP-/111382842541?pt=Amps&hash=item19eeef4cad

Grüße
Moritz

Jepp, guter Tip!
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Marshalls Valvestate Serie liegt auch in deinem Budget.
Ich hatte jahrelang den 8040er als Übungsamp zuhause.
Klingt auf Zimmerlautstärke gut und geht auch mal für ne Probe...

Grüße,
Reinhard
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
588
Du kannst die 5W Kombos von Fame oder Harley Benson gebraucht schon mal für 50 Euro und weniger bekommen. Einen EQ oder Booster oder brauchbaren Overdrive davor und ab gehts. Ich hab mal den Fame für 30 Euro bekommen. Hab ich zuhause ne Zeit lang mit nem BOSS EQ davor gespielt. Auf Dauer kam ich halt mit dem kleinen Speaker nicht klar aber ne 1x12er Box ist ja auch schnell mal für wenig Geld zu finden.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Zunächst: mir ist es eigentlich egal, ob Röhre oder nicht. Ich dachte diese kleinen Röhren könnten sich evtl. für mein Vorhaben eignen, weil sie ungefähr das bieten, was ich brauche. Wenn dem nicht so ist bzw die Dinger nicht so wahnsinn klingen, verwerfe ich den Gedanken schnell wieder.. :D

Die Peaveys werde ich mal abchecken. Kommen die denn klanglich etwa dahin, wo ich hinkommen möchte?
Den Fender Mustang, sowie den Pod habe ich eigentlich dauerhaft im Hinterkopf. Ist die Frage, ob es sich lohnt, das Ganze "andere Gefuddel" mitzukaufen, am liebsten wäre mir halt wirklich ein Ein/Zweikanaler, mehr brauche ich eigentlich wirklich nicht. Dennoch ist der Tipp berechtigt und ich werde auch der Sache mal nachgehen.

Der Hughes & Kettner ist natürlich ein heißer Tipp, auch wenn er bei Ebay Kleinanzeigen schon leicht über meinem Budget ist. Dem werde ich auch auf jeden Fall mal nachgehen. Kommt das denn klanglich etwa mit meiner Vorstellung hin?

Der Blackstar hat ja auch "nur" ein 8 Zoll Speaker, damit hätte ich doch auch das Problem des "Quaksounds" oder?

Was sagt ihr denn so zum Orange Micro Terror? Der scheint für mich nämlich ein wirklich heißer Tipp zu sein. Oder hat der nicht genügend Gain?

Ich habe gerade nicht so viel Zeit, evtl. schreibe ich nachher nochmal was dazu.
Aber vielen Dank für die wirklich guten und neuen Tipps!

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Zunächst: mir ist es eigentlich egal, ob Röhre oder nicht. Ich dachte diese kleinen Röhren könnten sich evtl. für mein Vorhaben eignen, weil sie ungefähr das bieten, was ich brauche. Wenn dem nicht so ist bzw die Dinger nicht so wahnsinn klingen, verwerfe ich den Gedanken schnell wieder.. :D

Die Peaveys werde ich mal abchecken. Kommen die denn klanglich etwa dahin, wo ich hinkommen möchte?
Den Fender Mustang, sowie den Pod habe ich eigentlich dauerhaft im Hinterkopf. Ist die Frage, ob es sich lohnt, das Ganze "andere Gefuddel" mitzukaufen, am liebsten wäre mir halt wirklich ein Ein/Zweikanaler, mehr brauche ich eigentlich wirklich nicht. Dennoch ist der Tipp berechtigt und ich werde auch der Sache mal nachgehen.

Der Hughes & Kettner ist natürlich ein heißer Tipp, auch wenn er bei Ebay Kleinanzeigen schon leicht über meinem Budget ist. Dem werde ich auch auf jeden Fall mal nachgehen. Kommt das denn klanglich etwa mit meiner Vorstellung hin?

Der Blackstar hat ja auch "nur" ein 8 Zoll Speaker, damit hätte ich doch auch das Problem des "Quaksounds" oder?

Was sagt ihr denn so zum Orange Micro Terror? Der scheint für mich nämlich ein wirklich heißer Tipp zu sein. Oder hat der nicht genügend Gain?

Könnte ich mit einem kleinen 5Watt Fame/dem Fender Greta (+ Zerrpedal) glücklich werden? Was würde sich da für mich anbieten?

Ich habe gerade nicht so viel Zeit, evtl. schreibe ich nachher nochmal was dazu.
Aber vielen Dank für die wirklich guten und neuen Tipps!

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Zunächst: mir ist es eigentlich egal, ob Röhre oder nicht. Ich dachte diese kleinen Röhren könnten sich evtl. für mein Vorhaben eignen, weil sie ungefähr das bieten, was ich brauche. Wenn dem nicht so ist bzw die Dinger nicht so wahnsinn klingen, verwerfe ich den Gedanken schnell wieder.. :D

Die Peaveys werde ich mal abchecken. Kommen die denn klanglich etwa dahin, wo ich hinkommen möchte?
Den Fender Mustang, sowie den Pod habe ich eigentlich dauerhaft im Hinterkopf. Ist die Frage, ob es sich lohnt, das Ganze "andere Gefuddel" mitzukaufen, am liebsten wäre mir halt wirklich ein Ein/Zweikanaler, mehr brauche ich eigentlich wirklich nicht. Dennoch ist der Tipp berechtigt und ich werde auch der Sache mal nachgehen.

Der Hughes & Kettner ist natürlich ein heißer Tipp, auch wenn er bei Ebay Kleinanzeigen schon leicht über meinem Budget ist. Dem werde ich auch auf jeden Fall mal nachgehen. Kommt das denn klanglich etwa mit meiner Vorstellung hin?

Der Blackstar hat ja auch "nur" ein 8 Zoll Speaker, damit hätte ich doch auch das Problem des "Quaksounds" oder?

Was sagt ihr denn so zum Orange Micro Terror? Der scheint für mich nämlich ein wirklich heißer Tipp zu sein. Oder hat der nicht genügend Gain?

Könnte ich mit einem kleinen 5Watt Fame/dem Fender Greta (+ Zerrpedal) glücklich werden? Was würde sich da für mich anbieten?

Ich habe gerade nicht so viel Zeit, evtl. schreibe ich nachher nochmal was dazu.
Aber vielen Dank für die wirklich guten und neuen Tipps!

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Zunächst: mir ist es eigentlich egal, ob Röhre oder nicht. Ich dachte diese kleinen Röhren könnten sich evtl. für mein Vorhaben eignen, weil sie ungefähr das bieten, was ich brauche. Wenn dem nicht so ist bzw die Dinger nicht so wahnsinn klingen, verwerfe ich den Gedanken schnell wieder.. :D

Die Peaveys werde ich mal abchecken. Kommen die denn klanglich etwa dahin, wo ich hinkommen möchte?
Den Fender Mustang, sowie den Pod habe ich eigentlich dauerhaft im Hinterkopf. Ist die Frage, ob es sich lohnt, das Ganze "andere Gefuddel" mitzukaufen, am liebsten wäre mir halt wirklich ein Ein/Zweikanaler, mehr brauche ich eigentlich wirklich nicht. Dennoch ist der Tipp berechtigt und ich werde auch der Sache mal nachgehen.

Der Hughes & Kettner ist natürlich ein heißer Tipp, auch wenn er bei Ebay Kleinanzeigen schon leicht über meinem Budget ist. Dem werde ich auch auf jeden Fall mal nachgehen. Kommt das denn klanglich etwa mit meiner Vorstellung hin?

Der Blackstar hat ja auch "nur" ein 8 Zoll Speaker, damit hätte ich doch auch das Problem des "Quaksounds" oder?

Was sagt ihr denn so zum Orange Micro Terror? Der scheint für mich nämlich ein wirklich heißer Tipp zu sein. Oder hat der nicht genügend Gain?

Ich habe gerade nicht so viel Zeit, evtl. schreibe ich nachher nochmal was dazu.
Aber vielen Dank für die wirklich guten und neuen Tipps!

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Zunächst: mir ist es eigentlich egal, ob Röhre oder nicht. Ich dachte diese kleinen Röhren könnten sich evtl. für mein Vorhaben eignen, weil sie ungefähr das bieten, was ich brauche. Wenn dem nicht so ist bzw die Dinger nicht so wahnsinn klingen, verwerfe ich den Gedanken schnell wieder.. :D

Die Peaveys werde ich mal abchecken. Kommen die denn klanglich etwa dahin, wo ich hinkommen möchte?
Den Fender Mustang, sowie den Pod habe ich eigentlich dauerhaft im Hinterkopf. Ist die Frage, ob es sich lohnt, das Ganze "andere Gefuddel" mitzukaufen, am liebsten wäre mir halt wirklich ein Ein/Zweikanaler, mehr brauche ich eigentlich wirklich nicht. Dennoch ist der Tipp berechtigt und ich werde auch der Sache mal nachgehen.

Der Hughes & Kettner ist natürlich ein heißer Tipp, auch wenn er bei Ebay Kleinanzeigen schon leicht über meinem Budget ist. Dem werde ich auch auf jeden Fall mal nachgehen. Kommt das denn klanglich etwa mit meiner Vorstellung hin?

Der Blackstar hat ja auch "nur" ein 8 Zoll Speaker, damit hätte ich doch auch das Problem des "Quaksounds" oder?

Was sagt ihr denn so zum Orange Micro Terror? Der scheint für mich nämlich ein wirklich heißer Tipp zu sein. Oder hat der nicht genügend Gain?

Ich habe gerade nicht so viel Zeit, evtl. schreibe ich nachher nochmal was dazu.
Aber vielen Dank für die wirklich guten und neuen Tipps!

Gruß

Edit: Könnte ein mod vielleicht die zu vielen Beiträge löschen? Mein Browser hat nicht geladen, somit habe ich mehrfach draufgeklickt. :oops:
Tut mir leid!
 
S
steve_d
Well-known member
Registriert
25 März 2008
Beiträge
340
Was sagt ihr denn so zum Orange Micro Terror?
Ich kenne den Amp nicht aus eigener Erfahrung. Aber eins leuchtet mir noch nicht ein: Du hast ganz zu Beginn geschrieben, dass Dein Budget bei 100 bis max. 120 EUR liegt, und dass der Micro Terror gebraucht für 80 bis 90 EUR zu haben sei, aber als Topteil eben noch eine Box bräuchte. Dann ist das Budget für eine Box ja ohnehin schon sehr eng. Wenn jetzt noch die Vermutung im Raum steht, dass der Amp von sich aus zu wenig Gain haben könnte, dann bräuchte man noch einen Booster, Overdrive oder etwas in der Richtung. Das Budget für Box und Pedal zusammen läge dann bei max. 40 EUR. Das ist doch sehr knapp.

Also, bei diesem Budget würde ich doch eher nach einer All-in-One-Lösung (ohne Röhre) schauen, von denen ja hier einige vorgeschlagen wurden. Und was das "andere Gefuddel" angeht, das Du nicht brauchst: Man muss es ja nicht benutzen.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.257
Lösungen
2
Hallo!

Für mich klingt das nach Produktbeschreibung des Peavey Envoy, den gibt es auch in der Preisklasse.

Ich beziehe meine Meinung daraus, den Peavey Bandit mal besessen zu haben, der ja "nur" eine Nummer größer ist.

Außerdem (!!) solltest du dich nicht vollständig auf das beschränken, was du aktuell tust. Sowas kann sich auch schnell mal ändern. Der Envoy sollte dir eigentlich viel Flexibilität liefern.

Gruß

erniecaster
 
Rider on the storm
Rider on the storm
Well-known member
Registriert
12 Dezember 2007
Beiträge
351
Ort
2560 Berndorf/Niederösterreich
Hallo,

ich habe heute einmal wieder meinen Microcube angeworfen und da habe
ich gleich an Dich gedacht.

http://www.thomann.de/at/roland_micro_cube_gx.htm

für mich der ideale Wohnzimmeramp, klingt auch leise gut im Gegensatz
zu einem kleinen Röhrenamp.

Du brauchst nur eine Gitarre und ein Kabel und "Deinen" Sound wirst
Du sicher schnell finden.

Gruß
Erich
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,
ich werde in den Ferien nach meinem Abi einen Nebenjob machen und anschließend in eine neue Stadt ziehen. Dort "bahnt" sich für mich bereits (Thomann Kleinanzeigen) ein kleines Musikprojekt zusammen. Da ich derzeit keinen proberaumtauglichen Amp besitze, muss dieser natürlich her. Das beudeutet, die ganze Sache hat sich etwas geändert. :)
Mir stehen max. 300€ zur Verfügung. Wenn alle Stricke reißen und ich für 350€ garnichts finden sollte, würde ich auch 350€ investieren. Aber nur im äußersten Notfall und bitte wirklich nicht mehr.
Der Amp soll in erster Linie für den Proberaum geeignet sein, ich möchte ihn aber auch Zuhause spielen können. Dass er dabei nicht so gut klingt wie im Proberaum ist klar, er soll zuhause aber nicht absolut versagen.

Ob Combo oder Head+Box ist mir eigentlich relativ egal, ich denke aber, dass Combos
Der Amp muss definitiv gegen ein Schlagzeug ankommen und sollte wenn möglich direkt bühnentauglich sein.

Ich habe schon etwas recherchiert und diese Amps könnten preislich (und wahrscheinlich von meiner Vorstellung) gebraucht gerade in mein Budget passen. Ich werde definitiv gebraucht kaufen wollen, da man meiner Meinung nach dort einfach viel mehr für sein Geld bekommt.
Peavey Classic (ab 300€ zu haben)
Marshall DSL401 (eigentlich drüber, aber wenn man etwas Glück hat?)
Peavey 6505 (weiß nicht, ob der klanglich so gut zu mir passt. Des Weiteren sollen die Combos ja nicht so gut sein. Zumindest nicht so gut wie die Heads.)
Fame Studio Tube + Box (ist natürlich "billiger", aber deshalb gleich schlechter? Hat mir vom reinen lesen eigentlich ganz gut gefallen.)
Vox AC15 (mit ganz viel Glück vllt. zu haben? Aber irgendwie gefällt mir der Vox-Sound nicht soo wirklich. Steht hier eigentlich nur zur "Vervollständigung" drin )
Würde auch evtl. nochmal den Fender Hot Rod Deluxe in den Raum werfen. Sollte auch in mein Budget passen.

Wie ihr seht eine insgesamt relativ bunte Mischung. Ich habe nicht "den" Sound im Kopf. Es sollte allerdings eine relativ schöne britische Zerre sein. Mehr dazu unten.

Ein Marshall Class 5 stünde auch noch auf meiner Liste, wobei dieser wahrscheinlich nicht für den Proberaum schicken könnte. Außerdem kann ich diesen nicht zuhause spielen.
Für weitere "heiße" Tipps bin ich mehr als dankbar!

Klanglich steh ich eigentlich auf "den" klassichen Marshall Sound (wenn man das mal so definieren kann/mag), sprich Plexi/JCM800. Besonders Slash oder Jimmy Page haben es mir da angetan. Ich mag aber auch den Livesound von Hugh Harris (the Kooks) sehr gerne. Auch finde ich den Sound von Black Stone Cherry relativ gut. Diese spielen ja bekanntlich Peaveys, deshalb ist dieser dort auch gelandet.

Mein bisheriger Favorit ist vom Hören/Sagen der Classic 30. Man sagt ihm ja einen "Marshallähnlichem-Sound" nach, stimmt das? Ansonsten der DSL.

Ich habe hier leider garkein Geschäft zum Testen und bin den Sommer über erstmal Arbeiten. Ohne Auto ist ein Fortkommen leider auch sehr schwer..

Meine Gitarre ist wie gesagt eine Yamaha AES500.

Ich bedanke mich im Voraus und wünsche euch einen schönen Tag.

Gruß,
Leon.
 
A
Anonymous
Guest
MIt nem Classic machst du sicherlich nichts falsch.
Guter Clean, Guter Fx Loop, Classic Marshallcrunch kann er auch, auch laut genug isser.
Der 6505+ Combo hat viel mehr Gain und ist auch nicht schlechter als die großen Tops, ihm fehlt halt etwas der Headroom, da zwei Röhren weniger.
Aber eher härter abgestimmt (Metal) und schwer (tragen).
Alternative wäre ganz klar der Peavey Valveking.
CLass 5 ist für Proberaum zu leise, und für daheim zu laut ;)
Dann gibts da noch Laney, da dürfte sich in der Preisklasse auch was finden.
Marshall DSL auch gut, aber teuer.
Was gibts noch ?
Bugera wäre preislich auch interessant, oder Jet City.
Hughes & Kettner Statesman, mit etwas Glück vielleicht.
 
A
Anonymous
Guest
Also für 100,- € ist das wirklich schwer aber du kannst ja mal im Internet bei oferteo schauen ob die eine Firma finden, die dir da entgegen kommen.
 
A
Anonymous
Guest
Dann krall Dir den hier: http://www.thomann.de/de/roland_cube_80gx_b_stock.htm

Die Roland Cubes sind laut, robust und haben einen tollen Cleansound. Und die neueren auch einen sehr brauchbaren Crunch- und Leadsound. Ausserdem sind die wichtigsten Effekte bereits mit an Bord. Und als "B-Stock" ist er auch voll in Deinem Budget.

Gruß,
Jo
 
 


Beliebte Themen

Oben Unten