Gitarenhaltung / Ergonomie?


A
Anonymous
Guest
Moin zusammen,

ich habe bis vor vier Tagen noch nie eine Gitarre in der Hand gehabt, und mir dann spontan eine E-Gitarre geholt.

Werde zwar nochmal einen Lehrer aufsuchen, aber vorab surfe ich gerade recht begeistert durch die Online-Kurse im WWW... Bin halt "Autodidakt" und lerne am liebsten dann, wenn gerade Zeit ist :)

Nun die große Frage: Während in den Online-Kursen viel über Tabulatur und so weiter gelehrt wird, stellt sich mir die Frage, wie ich die Gitarre überhaupt optimal halte!
Zum Beispiel, um auf zwei Saiten jeweils den selben Steg zu greifen, was bei mir jedesmal in eine echte Verkrampfung ausartet.

Bin halt "schon" 30, und damit nicht mehr im typischen Einstiegsalter :)

Wäre für Links oder Tipps ausgesprochen dankbar!

Schöne Grüße
Christian
 
A
Anonymous
Guest
HI!

quote:
ich habe bis vor vier Tagen noch nie eine Gitarre in der Hand gehabt, und mir dann spontan eine E-Gitarre geholt.

Genau so habe ich das im Januar 2002 auch gemacht und bin ganz glückliche darüber... :)

quote:
Werde zwar nochmal einen Lehrer aufsuchen, aber vorab surfe ich gerade recht begeistert durch die Online-Kurse im WWW... Bin halt "Autodidakt" und lerne am liebsten dann, wenn gerade Zeit ist :)

Suche am besten nach Büchern von Peter Bursch. Die haben sich bewährt und sind einfach gut.. für den Anfang rate ich zu "Von kinderleicht bis ganz schön stark". Dann evtl. erst RockGitarre oder ähnliches...

quote:
Nun die große Frage: Während in den Online-Kursen viel über Tabulatur und so weiter gelehrt wird, stellt sich mir die Frage, wie ich die Gitarre überhaupt optimal halte!

Finde es heraus! Schau dir Videos an, Kurt Cobain z.B. hatte die Gitarre immer soweit, wie der Gurt reichte :) und er konnte trotzdem spielen... das musst du für dich persönlich herausfinden und kommt ja auch drauf an, was du spielen willst usw.

quote:
Bin halt "schon" 30, und damit nicht mehr im typischen Einstiegsalter :)

Nix ist unmöglich ;-)

quote:
Wäre für Links oder Tipps ausgesprochen dankbar!

Hoffe geholfen zu haben...


Nils

"http://www.sonic-23.de"
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!
Zur Haltung:
In Musikvideos hängen die Gitarren grundsätlich unterm Becken. Wenn die CD dann eingespielt wird, dann hängt die Gitarre auch nicht so tief, weil der Spielkomfort dann doch getrübt wird. Zum anderen muss man auch sehen was gespielt wird, denn ein paar Powerchords spielen und danach ein relativ kleines Solo ist schon etwas anderes als würde man Hendrix spielen.
Meistens hält man die Gitarre dann ja schon eher tief weil vielleicht "cooler" ist, aber was bringt es wenn es gut aussieht aber scheiße klingt?
Der Gitarrist von Rage Against The Machine hatte die Gitarre bei Liveauftritten auch immer unter Brustkorb und in Videos um einiges tiefer.
Wie es mit den Rückenschäden und so weiter aussieht weiß ich leider (noch) nicht.
mfg Peter
 
A
Anonymous
Guest
hallo christian!
ich weiss nicht ob du mit der frage nach der gitarrenhaltung nur die gurtlänge gemeint hast? wenn du gerade anfängst und im stehen spielst solltest du den gitarrenhals auf jeden fall über der beckenhöhe haben, um zu sehen was deine finger da überhaupt anstellen! im sitzen solltest du eine haltung finden bei der das kreuz nicht zu schief ist, die gitarre dir nicht wegrutscht und du aber trotzdem alle deine finger im blickfeld hast.
zur greifhand:
bei der frage nach dem selben steg meinst du glaube ich den bund! die vielen (hoffentlich) silbernen stäbchen auf dem griffbrett heißen bünde, und das wichtige an ihnen ist, das man den saite KNAPP VOR dem bund niederdrücken muss, um einen sauberen ton zu bekommen. wenn der finger auf dem bund ist wird der ton nicht sauber, wenn er zu weit vor dem bund ist, braucht man zuviel kraft.
besonders am anfang solltest darauf achten die finger deiner greifhand nicht zu flach auf das griffbrett zu legen, um keine gewollten töne bei akkorden z.b. zu dämpfen. faustregel: je näher die saite bei deinem kopf ist, desto flacher darfst du den finger der auf ihr greift aufsetzen, je weiter die saite von deinem kopf entfernt ist desto steiler solltest du den finger aufsetzen. auf der hohen e-saite, die demnach die saite mit dem steilsten greifwinkel ist sollte nur die fingerkuppe die saite niederdrücken. je tiefer die saite ist umso mehr ’’finger’’ darf den bund berühren.
manchen wird es vielleicht ein bisschen seltsam vorkommen, warum ich diesen punkt so lange und komisch erläutere, aber erstens ist es ziemlich schwer das geschriebene wort im sinne des verfassers auszuführen (siehe katholische kirche) und zweitens ist eine gute greiftechnik für mich immer noch die entscheidende schwierigkeit, die es beim gitarrespielen zu überwinden gibt!
wenn du schreibst welche stücke du gerne spielen würdest(stil) oder wo deine gitarristischen ziele stecken, dann könnte man noch besser auf deine musikalischen bedürfnisse eingehen. hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

dr.dr.dr.dr.dr.med.phil.git.the.big.one.funthomas





you make me sick, i make music
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten