Verstärker über PA verstärken ;)

A
Anonymous
Guest
Hi Leute!
Nächstes Wochenende steht der erste Auftritt mit einer neuen Band bevor. Wir spielen Open Air , deshalb überlege ich mir gerade , wie ich meinen 30 watt röhren Amp (Peavy Classic 30) über die PA laufen lassen kann.
Für mich gibt es glaub ich 2 möglichkeiten : einmal mit nem Mikro ( reicht ein normales gesangmikro ?? )und einmal über nen Output am Amp , der mit "Extension Speaker" betitelt ist.
Allerdings hab ich noch ein gt-6 dazwischen , was ich ungern direkt über die PA laufen lassen will ,weil ich die Patches mit dem Verstärker programmiert habe, und sie sich über Kopfhörer ganz anders anhören (dann woll auch direkt über die PA).
Wird sich der Sound , der über den "Extension Speaker" per PA rauskomt dann genauso anhören , der übern Verstärker, oder ist das Mikro die bessere Lösung? [:I]
Fragen über Fragen... ;)

mfg Findus
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.880
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: findus
Hi Leute!
Nächstes Wochenende steht der erste Auftritt mit einer neuen Band bevor. Wir spielen Open Air , deshalb überlege ich mir gerade , wie ich meinen 30 watt röhren Amp (Peavy Classic 30) über die PA laufen lassen kann.
Für mich gibt es glaub ich 2 möglichkeiten : einmal mit nem Mikro ( reicht ein normales gesangmikro ?? )und einmal über nen Output am Amp , der mit "Extension Speaker" betitelt ist.
Allerdings hab ich noch ein gt-6 dazwischen , was ich ungern direkt über die PA laufen lassen will ,weil ich die Patches mit dem Verstärker programmiert habe, und sie sich über Kopfhörer ganz anders anhören (dann woll auch direkt über die PA).
Wird sich der Sound , der über den "Extension Speaker" per PA rauskomt dann genauso anhören , der übern Verstärker, oder ist das Mikro die bessere Lösung? [:I]
Fragen über Fragen... ;)

mfg Findus
</td></tr></table>

Macht den Sound denn eine professionelle Firma oder organisiert ihr das selber? Am Ausgang mit der Betitelung "Extension Speaker" solltest Du auch nichts anderes als einen Lautsprecher hängen, sonst gibt´s Funkenflug. Ein Gesangsmikro ist nicht wirklich geeignet für einen vollen Gitarrensound über PA. Du solltest Dich mal nach der neuen Behringer DI-Box umschauen oder ein SM57 leihen, daß Du Dir etwa zwischen Speakerrand und Kalotte positionierst ...

Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 
A
Anonymous
Guest
Ne , das machen wir selber. Die Anlage ist ne wirklich gute von einem Bekannten , der den Aaftritt vermittelt hat und der auch am Mischpult sitzen wird.
Danke für den Tipp , für die Sachen schau ich mich mal um.

mfg , Findus
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

das SM-57 war mal als Sprach- und Gesangsmikro konzipiert und ist weitgehend mit dem Gesangs-SM-58 identisch! Übrigens, im Weißen Haus spricht Mister President schon seit Markteinführung durch ein SM-57!

Sehr schöne Ergebnisse erzielt man mit Bass-Eiern, z.B. von Sennheiser. Jeder PA-Fuzzi vermietet die Dinger. Allerdings sollte man einen Kollegen am Pult haben, der etwas von EQs und der Positionierung von Mikros versteht. Jeder CM Unterschied zur Box verändert den Sound, so wie verschiedene Winkel anders klingen.

Viel Erfolg!
burke
 
A
Anonymous
Guest
Danke !
Also wird das mit dem "Extension Speaker" wohl nichts oder hilft die Behringer DI-Box da ? Ansonsten hat mein Amp keinen anderen Output.
Das Mikro stell ich am besten einfach mit nem entsprechenden Ständer (muss man da extra einen kaufen oder gehen normale ?) irgendwo vor den Amp , so das mir der Sound gefällt.
Der Mischpult Typ wird wohl was von EQs verstehen , zur not haben wir noch nen Musiklehrer dabei , der sich mit sowas auch auskennt.
Bin schon sehr aufgeregt [|)]
mfg Findus
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: findus
Danke !
Also wird das mit dem "Extension Speaker" wohl nichts oder hilft die Behringer DI-Box da ? Ansonsten hat mein Amp keinen anderen Output.
Das Mikro stell ich am besten einfach mit nem entsprechenden Ständer (muss man da extra einen kaufen oder gehen normale ?) irgendwo vor den Amp , so das mir der Sound gefällt.
Der Mischpult Typ wird wohl was von EQs verstehen , zur not haben wir noch nen Musiklehrer dabei , der sich mit sowas auch auskennt.
Bin schon sehr aufgeregt [|)]
mfg Findus
</td></tr></table>

Mit einem SM-57 abnehmen reicht völlig, da brauchst Du kein direkt Signal vom Amp mehr (dadruch auch keine Probleme mit dem GT-6). Als Mikroständer brauchst Du entweder einen regulären Boomständer oder einen kurzen (z.B. für Bassdrumabnahme gedachten) Standart (oder auch wieder Boom). Ich würde einen regulären empfehlen, den hat der Mensch bestimmt mit der Anlage dabei und damit hast Du viel Bewegungsfreiheit um die beste Position fürs Mikro zu finden.

Viel Spass beim Live-Mucken.[|)]

LG,
Skirmish.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.880
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: findus
Danke !
Also wird das mit dem "Extension Speaker" wohl nichts oder hilft die Behringer DI-Box da ? Ansonsten hat mein Amp keinen anderen Output.
Das Mikro stell ich am besten einfach mit nem entsprechenden Ständer (muss man da extra einen kaufen oder gehen normale ?) irgendwo vor den Amp , so das mir der Sound gefällt.
Der Mischpult Typ wird wohl was von EQs verstehen , zur not haben wir noch nen Musiklehrer dabei , der sich mit sowas auch auskennt.
Bin schon sehr aufgeregt [|)]
mfg Findus
</td></tr></table>

Hi,

wie ich schon schrieb:

...oder ein SM57 leihen, daß Du Dir etwa zwischen Speakerrand und Kalotte positionierst ...

Am besten am kurzen Ständer, sieht nicht so doof aus ;-)
Du kannst auf jeden Fall nichts verkehrt machen,
wenn Du den Amp auch so etwa in Hüfthöhe neben
Dir in ein wenig Entfernung aufbaust, so daß Du auf
eventuelle Unachtsamkeiten und Unfähigkeiten hinsichtlich
Monitoring des Tonmannes nicht mit Totalausfall Deines
Spiels reagierst. Es scheint leider zu wenig wirklich
gute Tonleute zu geben, die meisten finden sich nur
einfach cool hinterm Pult ...

So in etwa könnte ein Stageplan aussehen, den man vor
einem Gig der Technik oder dem Versanstalter zukommen läßt:

stageplan.gif


Oben links stünde ich z.B., je nach Monitoring würde mein Amp,
bzw. Box noch mehr rechts von mir stehen. Denn leider habe
ich schon zu oft echten Mist erlebt diesbezüglich und man
möchte sich ja ganz gern auch selbst hören um während des
Gigs auch entspannen zu können. Also beim Soundcheck schon drauf
hinweisen, wenn Du bspw. Dich nicht hörst oder den Drummer auch
zu wenig ...

... auf jeden Fall schon mal viel, viel Spaß bei Deinem ersten
Open Air!

Oh, ich stelle grade fest, ich habe mein 1999. Posting! Polliiii!

Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 
A
Anonymous
Guest
Kann man so ein Mikro im Ketarrenladen leihen oder muss man da speziell zu nem PA-Typen gehen?
Und kann es auch ne günstigere Alternative zu dem SM57 seien , oder darf man da nicht am falschen Ende sparen ?!
http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Mikrofone/Shure_PG57.htm
Also wir haben natürlich unsere Monitore und dann noch unsere Amps neben uns stehen.
Was macht so ne DI-Box eigentlich , und braucht man die unbedingt? unser Basser hat meineswissens keine.
Wenns von der Lautstärke reicht , könnten wir auch nur gesang und vielleicht drums/bass mit der Pa verstärken...müssen wir austesten.
Vielen Dank für die Antwowrten,
Findus
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.880
Lösungen
5
So, mein 2000. Posting, hahaha!

Das SM57 kostet bei Thomann auch nicht viel mehr, ist ein gutes Ampmike: http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-105768.html ... auch gut ist das Sennheiser E 609: http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-129171.html, da schwören viele drauf, ist aber auch noch ´ne Ecke teurer. Das Mikro, das Du da ausgegraben hast, kenne ich nicht, aknn ich nix zu sagen. Definitiv kann ich Dir aber sagen, das Du mit deinem kleinen Amp nichts ohne Mikrofonierung ausrichten wirst, kurzum: Man wird Dich nicht hören ohne Mikro und vernünftiger Auspegelung! Die Thomann-Shure-Copien sollen auch ganz gut sein: http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-153572.html, würde mich nicht wundern, wenn da Shure Kapseln drin stecken ... Die Kollegen vom Sound werden wohl Ständer haben, oder?!



Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 
A
Anonymous
Guest
Klar wir haben genug Mikroständer , halt nur einen kleinen für die Bassdrum soweit ich weiss. Das SM57 werde ich mir erstmal leihen.Wir sind sowieso allerhöchstens Semi-pros und wenn der Sound einigermassen gut ist, sind wir schon zufrieden , es muss nicht immer das beste vom besten sein.
Danke für die Tipps ,
Findus
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.644
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: findus
Klar wir haben genug Mikroständer , halt nur einen kleinen für die Bassdrum soweit ich weiss. Das SM57 werde ich mir erstmal leihen.Wir sind sowieso allerhöchstens Semi-pros und wenn der Sound einigermassen gut ist, sind wir schon zufrieden , es muss nicht immer das beste vom besten sein.
Danke für die Tipps ,
Findus
</td></tr></table>
Hi,
habe gerade mal mit Alternativ-Micros rumexperimentiert. Falls Dir das SM57 von "Shure" in der Anschaffung zu teuer sein sollte (was aber auf jeden Fall mit die erste Wahl ist), probiere doch mal das MB85_Beta von "t.bone" (Hausmarke von Thomann) aus. Das ist so ein GUTER Mix aus SM57 und SM58 mit stärkerer Tendenz zum SM57. Aber nicht verwechseln mit normalen MB85 ! Dass MB75 und das MB85 von t.bone sollen Alternativ-Produkte zu SM57 und SM58 sein, sind sie aber meiner Meinung nach nicht. Aber das MB85_Beta ist gut und kann für beides eingesetzt werden. Und es kostet ungefähr die Häfte des SM57.

 
A
Anonymous
Guest
Ok vielen Dank für die Antworten , bis erste hat sich das erledigt, hab nämlich gerade 2 SM57 Stück gemietet. Jetzt werde ich mal schaun , wie mir die gefallen und evtl demnächst zuschlagen.[;)]
mfg Findus
 
 

Oben Unten