Wo liegen eure EinflĂŒsse?

A

Anonymous

Guest
Hi !

WĂŒrde mich mal interessieren wo eure EinflĂŒsse liegen-Musik-mĂ€ĂŸig gesehen.

Also bei mir ganz klar im Shred-Vai , Malmsteen,Gilbert,Petrucci,Eklundh,Van Halen und so nen Zeug. ;-)
Ich liebe es-einfach geil. :idea:

Gruß,
Matti
www.matti-lietsch.net.ms
 
meine:

Muddy Waters, Earl Hooker, Hound Dog Taylor, Alan Wilson, HENRY VESTINE (wer hÀtt's gedacht?), Jimmy Page...

Also das sind diejenigen Gitarristen an denen ich mein Spiel orientiere.... hören tu ich noch viel mehr.... aber die sind halt nicht so mein Stil.
 
Hi Matti

Meine grössten Helden sind Rory Gallagher (ganz besonders), Peter Frampton und Eric Clapton. Im Moment begeistere ich mich aber auch nicht zu knapp fĂŒr den sagenhaften Jimmy Page, ganz besonders live!!!

@Olli
Hast Du Dir eigentlich das Led Zep Konzert in der Royal Albert Hall 1970 mal komplett reingezogen? (*schauder* war das guuuuuut :shock: )

Beste GrĂŒsse aus Berlin
Arvid
 
hi Arvid...


einmal?.... UNGLAUBLICH! Der konnte es einfach.... BTW was cool ist, dass ich mal Canned Heat und Led Zeppelin vergleichen konnte - beide haben in der Royal Albert Hall 1970 "Bring It On Home" gespielt...

Ergbnis: Canned Heat fand ich cooler ;)
 
vestine":2pohsj4e schrieb:
hi Arvid...


einmal?.... UNGLAUBLICH! Der konnte es einfach.... BTW was cool ist, dass ich mal Canned Heat und Led Zeppelin vergleichen konnte - beide haben in der Royal Albert Hall 1970 "Bring It On Home" gespielt...

Ergbnis: Canned Heat fand ich cooler ;)

Hi Olli

Ist mir schon klar, daß Du Canned Heat cooler findest (lief ĂŒbrigens Samstag auf RB-Brandenburg Live im Beatclub), trotzdem ein sagenhaftes Konzert von Led Zeppelin, welches mich schon unzĂ€hlige Male begeistert hat! Ganz besonders "I canÂŽt quit you Baby" ist als gecoverte Bluesinterpretation der Oberhammer (von den Page-Soli mal ganz zu schweigen).

Gruss
Arvid
 
Hi all!

Öhmmm Brian Setzer, Chuck Mead, Carl Perkins, Chuck Berry und den minimalistischen Sound des seligen Johnny Cash...
 
Hi Matti,

herzlich Willkommen im GW Forum.

EinflĂŒsse : Richie Sambora, Eric Clapton, Eddie Van Halen, Steve Lukather, aber auch die 80er Jahre "Metall" Bands wie Warrant und Poison, und natĂŒrlich Gary Moore, SRV, Adrian Vandenberg uvm.

Gruß
VVolverine
 
Angefangen hab ich mit Pete Townshend von The Who. :-D
Ich finde, er wird immer wieder unterschÀtzt. Sein Rhythmusspiel ist phantasisch.
Gitarristen, die mich dann weiter beeinflusst haben:
- Jimmy Page
- Rory Gallagher
- Jimi Hendrix
- Jeff Beck

nachdem Rockmusik in Heavy ĂŒberging:
- Eddy van Halen
- Randy Rhoads

um dann endlich den Blues zu entdecken und zu lieben:
- Stevie Ray Vaughan
 
Hi Arvid
I canÂŽt quit you Baby - da kann ich dir nur zustimmen - das beste StĂŒck vom ganzen Konzert.

Since I've been loving you find ich aber noch ne besser, geht mehr unter die Haut ;)

So long & gute nacht,

Olli
 
Hi Olli

Das komplette Konzert geht ganz besonders gut nach ein paar kalten Bieren ab, bei voll aufgerissener Anlage natĂŒrlich :p !

Gruss
Arvid
 
WĂŒrde mich mal interessieren wo eure EinflĂŒsse liegen

Hallo Ihr alle,

einfach mal ein Auszug aus meiner Bio von der Ami-Band:

My favourite guitar players are the likes of Tim Renwick, Geoff Whitehorn, Robby McIntosh, Waddy Wachtel and Rick Vito – guys who are said to make silk purses out of sow®s ears.
 
Aua, ich schÀme mich ja richtig hier zu posten!
Ok, mein Haupteinfluss war lange zeit Reinhard Mey. Ja, der alte Liedermacher. Vielleicht liegt es auch daran das ich das Gitarre spielen bis heute mit dem Singen verbinde -> Ich singe zu allem was ich spiele, und wenn's Freestyle sein muss.
SpÀter hab ich gerne hÀrtere Sachen gehört, inzwischen denke ich das ein Hauptteil meiner Vorbilder sich vor allem in Richtung von In-Extremo und Schandmaul liegen. Reinhard mey hör ich nach wie vor gerne.
U2 ist ebenfalls ein sehr gern gehörte Band.
Vielleicht kann ich deswegen auch wenig mit reinen MusikstĂŒcken anfangen. FĂŒr mich gehört der Gesang eben mit zur Musik!!!
 
Aua, ich schÀme mich ja richtig hier zu posten!

hallo stealth,

warum das denn ? wÀre doch schlimm, wenn alle unter demselben einfluss stÀnden ?! da fÀllt mir gleich mal ein lied von gerhard schöne ein : "wellensittich und spatzen"

ich mag erst einmal generell alles "handgemachte", ob das nun folk, rock, blues oder sonstwas ist, kommt immer auf meine stimmung an.
momentan interessieren mich natĂŒrlich die sachen, die ich selbst schon etwas umsetzen kann >>> neil young, john denver, rod stewart, the hooters, vonda shepard ...
du siehst:quasi kein system :) aber ich steh dazu !

geuss daggy
 
stealth00":j1o1cl98 schrieb:
Aua, ich schÀme mich ja richtig hier zu posten!
Ok, mein Haupteinfluss war lange zeit Reinhard Mey. Ja, der alte Liedermacher. Vielleicht liegt es auch daran das ich das Gitarre spielen bis heute mit dem Singen verbinde -> Ich singe zu allem was ich spiele, und wenn's Freestyle sein muss.
SpÀter hab ich gerne hÀrtere Sachen gehört, inzwischen denke ich das ein Hauptteil meiner Vorbilder sich vor allem in Richtung von In-Extremo und Schandmaul liegen. Reinhard mey hör ich nach wie vor gerne.
U2 ist ebenfalls ein sehr gern gehörte Band.
Vielleicht kann ich deswegen auch wenig mit reinen MusikstĂŒcken anfangen. FĂŒr mich gehört der Gesang eben mit zur Musik!!!

WofĂŒr schĂ€men? Herr Mey ist ein sehr guter Texter und hat ein vernĂŒnftiges Picking. Ich mag auch so manchen Song ... und auch Georg Danzer, Hannes Wader, Degenhardt ...

Ach ja, meine Favouriten sind nach wie vor Robben Ford, John Scofield und Jeff Beck. Freak Kitchen finde ich auch ganz nett ;-)

Gruß,
Doc
 
bassist":cvjsl64p schrieb:
Ach ja, meine Favouriten sind nach wie vor Robben Ford, John Scofield und Jeff Beck. Freak Kitchen finde ich auch ganz nett


Wie jetzt, doch nicht Ricky King ???? ;-)

Gruß Til

TilmÀnnchen, TilmÀnnchen, tss, tss :lol: :lol: :lol:
Mußt Du mich hier blosstellen ... ich habe Ricky ĂŒbrigens in den
Newsletter mit aufgenommen, damit er auf dem Laufenden bleibt.

Gruß,
Doc
 
Doc Guitarworld":3jyog9vq schrieb:
bassist":3jyog9vq schrieb:
Ach ja, meine Favouriten sind nach wie vor Robben Ford, John Scofield und Jeff Beck. Freak Kitchen finde ich auch ganz nett


Wie jetzt, doch nicht Ricky King ???? ;-)

Gruß Til

TilmÀnnchen, TilmÀnnchen, tss, tss :lol: :lol: :lol:
Mußt Du mich hier blosstellen ... ich habe Ricky ĂŒbrigens in den
Newsletter mit aufgenommen, damit er auf dem Laufenden bleibt.

Gruß,
Doc

Hi,

ihr werdet lachen, aber Ricky King ist tatsĂ€chlich einer der GrĂŒnde wie ich auf die E-Gitarre kam.
Meine ersten Kontakte zur Pop-Musik geschahen ĂŒber eine Großer-Preis-Wim-Thoelke-Platte, die meine große Schwester von Oma zu Weihnachten geschenkt bekam.
Da war dieser Ricky King mit einer weißen Strat drauf, das Lied hat mich nicht von Hocker gehauen ( Le RĂ©ve, oder " Liebe auf Zeit " ) aber die weiße Strat fand ich nur noch geil.
Was folgte war Luftgutarre-Spielen zu Abba,Bata Illic und Chris de Burgh.

Ja, man muß nur tief genug anfangen, dann kann es nur aufwĂ€rts gehen !!!! ;-) :lol:

Gruß
Stefan
 
physioblues":26z0zex9 schrieb:
Ja, man muß nur tief genug anfangen, dann kann es nur aufwĂ€rts gehen !!!! ;-) :lol:

Gruß
Stefan

Hi,

Dein Bild zeigt einen Gitarristen, der mich Ende der '60er sehr beeindruckt hat. Leider ist er viel zu frĂŒh gestorben. Noch heute höre ich mir gerne die "Super Session Live" an, wo auch ein weiterer Gitarrist, der mich beeinflußte bei einem StĂŒck mitspielt. Aber ein viiiiel Besserer, was Latinrock angeht kam dann Mitte der '70er ins Spiel. Man hörte damals Jazzrock... Gel W°° ???

Sonst bin ich geprÀgt durch den Schlager der '50er. Und der war voller Latin. Des weiteren erinnere ich mich an den Mann, der immer so dicke Backen beim trompeten hatte und so eine unglaubliche Ausdrucksweise in seinem Gesang. Schubidubidappdapp, ooooh yeah.

Die Plattensammlung meines Vaters hat mich dann als Kind auch zum Swing gebracht. Jahrelang war das alles verschollen...Heute liebe ich den Jazz der 30-40 Jahre wieder.
So merkt man, das man schon verdammt alt ist...
 
@duffes

Das Alter sagt doch gar nichts aus, ich bin sicherlich einige viele JĂ€hrchen jĂŒnger als du und mag den gleichen Stil, den du gerade beschrieben hast. Als fĂŒr mich schier unglaublichen Umkehrschluß habe ich einen Arbeitskollegen in den spĂ€ten Vierzigern, der voll auf Rap und Techno abfĂ€hrt...

Was sagt man dazu?
 
Hallo,

obwohl selbst nicht gitarrespielend ;-) :oops: :

- Jeff Beck (in der Hoffnung, ihn baldigst mal live spielen zu hören...)
- Kings-X (Git. Ty Tabor)
- Wolfgang Muthspiel
- und natĂŒrlich: Doc :lol: :lol:

Beeinflußt haben mich allerdings Indiebands aus den 80gern ... die
hier wahrscheinlich keiner kennen wird :| .

Lieben Gruß
Alex
 
Photonixe":labozggk schrieb:
Hallo,

obwohl selbst nicht gitarrespielend ;-) :oops: :

- Jeff Beck (in der Hoffnung, ihn baldigst mal live spielen zu hören...)
- Kings-X (Git. Ty Tabor)
- Wolfgang Muthspiel
- und natĂŒrlich: Doc :lol: :lol:

Beeinflußt haben mich allerdings Indiebands aus den 80gern ... die
hier wahrscheinlich keiner kennen wird :| .

Lieben Gruß
Alex

Hallo bessere HĂ€lfte!

Habe ich Dir eigentlich mal gesagt, daß mir so manches Robert Smith-Gitarrengedengel gut gefĂ€llt? Übrigens unterschĂ€tzt Du die GWÂŽler. Die Damen und Herren hören wohl von Abba bis Zappa alles mögliche und gehen ĂŒber The Sound, Depeche Mode & Blixa Bargeld zu Ricky King (den ich ĂŒbrigens wirklich im Verteiler habe), Shadows und Spotnicks nicht nur an Malmsteen vorbei zu Jeff Beck und Mark Knopfler ... 1.000.000.000 Möglichkeiten. Den Muthspiel habe ich leider noch verpackt ;-)
 
Hi
Als dieses Thema mal aktuell war, habe ich mich echt gefragt, wo denn meine EinflĂŒsse liegen könnten. Aber ich kam zum Schluss: Irgendwie habe ich keine EinflĂŒsse. Es gibt irgendwie nur Musiker, die mich zum Umstieg auf die E-Gitarre brachten. Irgendwie spiel ich alles so gemixt, das ich irgendwie das GefĂŒhl habe "neutral" zu sein (Obwohl ich das hasse, weil man von allen Schweizern immer sagt, die sind neutral, weil sie sich doch nur aus der Auseinandersetzung halten wollen:) ).
Aber um zu denen, die mich zum Gitarrenspiel brachten zu kommen: Das waren eigentlich nur Gary Moore und Eric Clapton. Aber zu Gary Moore zu stehen bereitet mir mĂŒhe. Ich habe mal son Live-Video gesehen. Er hatte ĂŒberhaupt keinen Kontakt zur Band. Er dudelte ein bisschen fĂŒr sich und die Band dudelte 5m weiter hinten. Sowas nennt sich Spielspass. Aber gerade erst hörte ich mal wieder ein paar Lieder von ihm und muss sagen, sie gefallen mir trotz allem noch :) .

GrĂŒsse
Christian
 
Aber gerade erst hörte ich mal wieder ein paar Lieder von ihm und muss sagen, sie gefallen mir trotz allem noch :) .

Hi Christian,

der Gary ist ja auch ein guter Gitarrist. Sein Problem ist wohl nur, dass er sein FÀhnchen zu sehr nach dem Wind hÀngt, und er (oder seine Plattenfirma) etwas zu arg auf den Dollar schielt...

Trotzdem, Albert King wÀre mir roh doch noch lieber als Gary gekocht!
 
Servus!

Also meine HaupteinflĂŒsse bez. meines "Stils" (ich mag das Wort eigentlich nicht) sind:

- James Brown
- Tower Of Power
- The Meters
- Parliament/George Clinton
- Chili Peppers (bes. Blood Sugar Sex Magic)

Und viele Alternative/Rock Bands, die kein Schwein kennt/hört. (zum GlĂŒck!)

Gruß, Mikk
 

Beliebte Themen

ZurĂŒck
Oben Unten